Alle Artikel mit dem Schlagwort: food

[Food&Co] Geburtstagstorte 2

[Food&Co] Geburtstagstorte

Nach Jahren der Inaktivität und mehreren, sich häufenden Hinweisen, dass dieser Account auf dem Blog doch immer noch existiere und die Food&Co Kategorie ziemlich leer sei, weil ich ja nicht schreibe, melde ich mich auch mal wieder zu Wort. Im Mai habe ich für einen Freund von mir die Torte, die ihr oben seht, zum Geburtstag gebastelt – ja gebastelt, gebacken wäre für den Aufwand untertrieben. Ich verschenke gerne Torten zum Geburtstag, das gibt einem die Möglichkeit neue Dinge zu probieren, es sind genügend Leute da, die das Resultat dann auch vertilgen und man kann den zu Beschenkenden eine Freude machen, denn seien wir mal ehrlich, wer freut sich nicht über Kuchen?

Koreanisch für Anfänger 4

Koreanisch für Anfänger

Was machen drei Medienstudenten wenn ihnen langweilig ist? Sie kochen, protokollieren und bloggen. Ich als Hobbyköchin habe zwei meiner Freunde um mich gescharrt, eine mit einer Webseite und einer mit abgeschlossener Kochausbildung. Aus der Idee vom legéren, gemeinsamen Kochen wurde eine neue Herausforderung. Mal was Kurzes zu Vorgehensweise: Wir ziehen Zettel auf denen in verschiedenen Farben Zutaten und Stilrichtungen stehen und daraus wird dann was Schönes gekocht. Dieser Vorgang wird protokolliert und hier auf muetzenschaf.de veröffentlicht. Als ersten haben wir Koreanisch gekocht, mit Aubergine, sauren Gurken und für die Nicht-Vegetarier mit rotem Fleisch. Daraus wurde am Ende eine Art koreanisches Rattatouille und Chinakohl-Salat mit sauren Gurken. Hier eine Auswahl unserer Zutaten und unser fertiges Produkt: Ein bekanntes koreanisches Nahrungsmittel ist Kimchi (김치), allerdings muss der Kohl dabei über Tage eingelegt werden und dazu blieb uns nicht die Zeit. Wir haben dann aus dem Chinakohl einen Salat gemacht und mit Sambal Oelek gewürzt. Das ist das scharfe Zeug, dass es auch in den Asia Imbissen gibt. Das Hauptgericht mit Aubergine und Zucchini wurde mit Inger, etwas …

Studentenfutter - Denn du bist, was du isst! Teil 1 6

Studentenfutter – Denn du bist, was du isst! Teil 1

Tadaa mein neues Projekt ist online! In diesem Projekt geht es um die studentische Kochkunst und welche zauberhaften Gerichte man doch für sehr wenig Geld manchmal zubereiten kann. Und heute möchte ich euch etwas ganz Besonderes vorstellen. Es ist zwar vielleicht nicht das gesündeste Essen, aber es geht schnell und man kann es gut verwenden, wenn man keine Herdplatte zur Hand hat. Ich spreche von der HOT CAN! Diese HOT CAN ist nichts anderes als eine Dose, die sich selbst erhitzt und so das Essen erwärmt ohne jegliche Hilfsmittel. Und wer in Chemie aufgepasst, weiß dass eine bestimmte Kalkverbindung mit Wasser Hitze erzeugt. Also krallte ich mir diese Dose und bin damit dann zur Kasse gehetzt. Kennt ihr die Ready-to-eat-Meals vom Militär? Die funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip übrigens.   ZUBEREITUNG: Die Dose müsst ihr erstmal öffnen und das ist gar nicht so einfach, wenn man kleine Hände hat. Danach findet ihr so eine Art Nagel, den führt ihr in die drei Löcher ein, damit vermengt ihr das Wasser mit den Kalkbröseln und dann müsst …