Autor: Miss_Henrietta

Raffaello-Hut selbstgemacht

Der eigentliche Grund, warum ich wieder mit dem Schreiben angefangen habe, ist der Mangel an sommerlicher Kopfbedeckung in handelsüblichen Geschäften. Da ich mir durch meinen wörtlich gemeinten Dickschädel auch meine winterliche Kopfbedeckung schon selber machen muss, dachte ich mir, kann ich mal auch gleich im Sommer weiter machen. Ich habe die Tiefen des Internets durchforstet und die einzige „sinnvolle“ Anleitung die ich gefunden habe, war die Idee Bast zu flechten, zu einer Schnecke zu formen und daraus einen Hut zu nähen. Habe ich versucht, sah aus wie ein Trichter. Also nächste Idee: selber planen. Für Individualitätsjunkies, ungenormte Kopfgrößeninhaber oder auch Modehausmeider kommt hier also mein Plan, wie ich mir meinen eigenen Raffaello-Hut geflochten habe – unter dieser Bezeichnung findet man den Schlapphut auch tatsächlich. Alles was ich dafür gebraucht habe war Bast, eine Schere und ein bisschen Kleber (man kann die Bastfäden aber auch chemiefrei vernähen). Dazu kommen noch diverse Hilfsmittel, die einem das Leben einfacher machen. Ich habe mit der Krone begonnen, also dem Teil, der sich um den Kopf schmiegt. Da ich zwei …

[Food&Co] Geburtstagstorte

Nach Jahren der Inaktivität und mehreren, sich häufenden Hinweisen, dass dieser Account auf dem Blog doch immer noch existiere und die Food&Co Kategorie ziemlich leer sei, weil ich ja nicht schreibe, melde ich mich auch mal wieder zu Wort. Im Mai habe ich für einen Freund von mir die Torte, die ihr oben seht, zum Geburtstag gebastelt – ja gebastelt, gebacken wäre für den Aufwand untertrieben. Ich verschenke gerne Torten zum Geburtstag, das gibt einem die Möglichkeit neue Dinge zu probieren, es sind genügend Leute da, die das Resultat dann auch vertilgen und man kann den zu Beschenkenden eine Freude machen, denn seien wir mal ehrlich, wer freut sich nicht über Kuchen?

Koreanisch für Anfänger

Was machen drei Medienstudenten wenn ihnen langweilig ist? Sie kochen, protokollieren und bloggen. Ich als Hobbyköchin habe zwei meiner Freunde um mich gescharrt, eine mit einer Webseite und einer mit abgeschlossener Kochausbildung. Aus der Idee vom legéren, gemeinsamen Kochen wurde eine neue Herausforderung. Mal was Kurzes zu Vorgehensweise: Wir ziehen Zettel auf denen in verschiedenen Farben Zutaten und Stilrichtungen stehen und daraus wird dann was Schönes gekocht. Dieser Vorgang wird protokolliert und hier auf muetzenschaf.de veröffentlicht. Als ersten haben wir Koreanisch gekocht, mit Aubergine, sauren Gurken und für die Nicht-Vegetarier mit rotem Fleisch. Daraus wurde am Ende eine Art koreanisches Rattatouille und Chinakohl-Salat mit sauren Gurken. Hier eine Auswahl unserer Zutaten und unser fertiges Produkt: Ein bekanntes koreanisches Nahrungsmittel ist Kimchi (김치), allerdings muss der Kohl dabei über Tage eingelegt werden und dazu blieb uns nicht die Zeit. Wir haben dann aus dem Chinakohl einen Salat gemacht und mit Sambal Oelek gewürzt. Das ist das scharfe Zeug, dass es auch in den Asia Imbissen gibt. Das Hauptgericht mit Aubergine und Zucchini wurde mit Inger, etwas …