Alle Artikel mit dem Schlagwort: studium

biennale Einhorn

Rückblick ins Jahr…

Hallo meine Lieben, ja mich gibt es auch noch! Lange, lange ist es her, dass ich geschrieben habe. Das Jahr geht auch nun in großen Schritten dem Ende entgegen und ich will dies zum Anlass nehmen kurz auf mein Jahr zurück zu blicken und kurz anreißen, welche Gedanken ich mir für den Blog gemacht habe. Alles in allem kann ich sagen, dass das Jahr für mich gut gelaufen ist. Ich hatte die Chance ein Auslandssemester erleben zu dürfen, habe viele neue Leute kennen lernen können, ich fühle mich endlich nicht mehr all zu hilflos (was Lebensentscheidungen angeht und generell so erwachsene Dinge eben…) und ein wenig generell erwachsener. So langsam kristallisiert sich mein weiterer Lebensweg, auch wenn im Moment eine Kleinigkeit auf der Kippe steht. Jetzt bin ich aber noch optimistisch und sage mir einfach, dass ich alles geben muss, dann wird das schon! ;P Im Moment arbeite ich sehr viel und bin auf der Suche nach einer Praktikumsstelle, welches ein Pflichtteil in meinem Studium ist. Meine Ehrenämter (ja es sind mehr als eins…^^) halten …

Studentenfutter – Denn du bist, was du isst! Teil 1

Tadaa mein neues Projekt ist online! In diesem Projekt geht es um die studentische Kochkunst und welche zauberhaften Gerichte man doch für sehr wenig Geld manchmal zubereiten kann. Und heute möchte ich euch etwas ganz Besonderes vorstellen. Es ist zwar vielleicht nicht das gesündeste Essen, aber es geht schnell und man kann es gut verwenden, wenn man keine Herdplatte zur Hand hat. Ich spreche von der HOT CAN! Diese HOT CAN ist nichts anderes als eine Dose, die sich selbst erhitzt und so das Essen erwärmt ohne jegliche Hilfsmittel. Und wer in Chemie aufgepasst, weiß dass eine bestimmte Kalkverbindung mit Wasser Hitze erzeugt. Also krallte ich mir diese Dose und bin damit dann zur Kasse gehetzt. Kennt ihr die Ready-to-eat-Meals vom Militär? Die funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip übrigens.   ZUBEREITUNG: Die Dose müsst ihr erstmal öffnen und das ist gar nicht so einfach, wenn man kleine Hände hat. Danach findet ihr so eine Art Nagel, den führt ihr in die drei Löcher ein, damit vermengt ihr das Wasser mit den Kalkbröseln und dann müsst …