Jahr: 2013

Teewanderpaket

Tee so weit das Auge reicht…

Dank der lieben Missi von Himmelsblau, konnte ich bevor nun das Jahr endgültig zu Neige geht, am wundervollen Tee-Wanderpaket teilnehmen. Sinn dieser ganzen Verschickerei war es neue und eventuell exotische Teesorten auszuprobieren und somit über den Tassenrand zu schauen. Als das Paket bei mir ankam, war ich schier überwältigt. So eine Menge an Tee sah man auch nicht alle Tage. Deswegen musste ich auch erstmal mich durch den ganzen Tee durchwühlen. Bis jetzt bin ich nur zu einem Tee gekommen, ihn zu probieren und das war der Herzkirsche-Tee. Da ich eigentlich recht selten was mit Kirsche trinke, war ich neugierig. Ich kann nur sagen, geschmeckt hat er und vielleicht halte ich beim nächsten Einkauf nach ihm Ausschau. ;) Ach ja, vielen lieben Dank Missi, hat echt Spaß gemacht! Etwas weiter unten könnt ihr die Bilder sehen…

Studentenfutter – Denn du bist, was du isst! Teil 1

Tadaa mein neues Projekt ist online! In diesem Projekt geht es um die studentische Kochkunst und welche zauberhaften Gerichte man doch für sehr wenig Geld manchmal zubereiten kann. Und heute möchte ich euch etwas ganz Besonderes vorstellen. Es ist zwar vielleicht nicht das gesündeste Essen, aber es geht schnell und man kann es gut verwenden, wenn man keine Herdplatte zur Hand hat. Ich spreche von der HOT CAN! Diese HOT CAN ist nichts anderes als eine Dose, die sich selbst erhitzt und so das Essen erwärmt ohne jegliche Hilfsmittel. Und wer in Chemie aufgepasst, weiß dass eine bestimmte Kalkverbindung mit Wasser Hitze erzeugt. Also krallte ich mir diese Dose und bin damit dann zur Kasse gehetzt. Kennt ihr die Ready-to-eat-Meals vom Militär? Die funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip übrigens.   ZUBEREITUNG: Die Dose müsst ihr erstmal öffnen und das ist gar nicht so einfach, wenn man kleine Hände hat. Danach findet ihr so eine Art Nagel, den führt ihr in die drei Löcher ein, damit vermengt ihr das Wasser mit den Kalkbröseln und dann müsst …